conductos Tecbor

Anbringung Von Be- Und Entlüftungsleitungen EI-120 Mit 30mm Tecbor®- Panel

In diesem Post befassen wir uns mit einer unserer weiteren Standardlösungen mit Tecbor-Panel, nämlich den Be- und Entlüftungsleitungen mit 30 mm Tecbor-Panel.

Zunächst befassen wir uns damit, wann eine EI-120-Leitung benötigt wird.

Unter Punkt drei heißt es zur inneren Ausbreitung im DB-SI:

– Die Feuerfestigkeit der Brandschutzabdeckungen ist für Elemente in Kontakt mit der Anlage erforderlich, also beispielsweise Kabel, Rohre, Verbindungen oder Belüftungsleitungen. Ausgenommen sind Elemente, deren Durchfluss nicht über 50 cm2 liegt. Hier können Sie zwischen nachstehenden Alternativen wählen:

  1. Ein Element, das im Brandfall automatisch den Durchfluss verschließt und eine Feuerfestigkeit garantiert, die mindestens der des durchdrungenen Elements entspricht, beispielsweise eine automatische Feuerschutzschleuse EI t (i<->o) für die erforderliche Brandschutzzeit des betroffenen Abdichtungselements, oder ein Gerät zum Dichtungsschutz.
  2. Durchflusselemente, die mindestens über die Widerstandsfähigkeit des von ihnen durchflossenen Elements verfügen, beispielsweise Belüftungsleitungen EI t (i<->o), und die die für das betroffene Abdichtungselement erforderliche Brandschutzzeit garantieren.

Der Einsatz dieser Leitungen ist stets erforderlich, wenn die Leitung mehrere Brandbereiche durchläuft und keine automatischen Feuerschleusen angebracht werden können, wie dies für gewöhnlich beim Rauchausstoß im Brandfall der Fall ist.

Bei unserem System muss keine vorläufige Blechleitung angebracht werden. Die EI-120-Leitung kann mit nachfolgendem (und standardmäßig üblichen) Montagesystem direkt mit unserem Material verlegt werden:

1.- Paneele Tecbor®3O mm. 2.- Dichtungsabdeckung Tecbor“ 30 mm. 3.- Umlaufring Tecbor4 30 mm. 4.- Gewindestange. 5.- Stützwinkel 50 x 50 x 5 mm. 6.- Holzschraubengewinde 5 x 60 mm. 7.- Metallverankerung 6×80 mm. 8.- Steinwolle mit 50 mm Dicke und 145 Kg’m3. 9.- Klebstoff Tecsel®.

Für Leitungen mit diesen Eigenschaften muss außerdem erwähnt werden, dass die Lösung durch eine Zwischendecke EI-120 aus zwei Hauptgründen nicht möglich ist:

  • Die Leitungen werden entsprechend der spezifischen Prüfnorm UNE EN 1366 überprüft, die die verschiedenen Tiefststände benennt, denen sie bei Temperaturaussetzung standhalten müssen.
  • Normgerechte Leitungen müssen vertikal und horizontal und bei innerem und äußerem Feuer standhalten. Leitungen mit der Bezeichnung EI-120 (i<->o) (englisch für inside und outside) haben alle 4 Prüfungen gemäß DB-SI bestanden und wurden den oben genannten Tiefstständen ausgesetzt.

Eine Zwischendecke EI-120 funktioniert nicht und geht bei Feuer außerhalb oder innerhalb einer Blechleitung kaputt. Zudem wurde sie weder geprüft, noch verträgt sie die Tiefststände gemäß der spezifischen Prüfnorm UNE EN 1366 für Leitungen.

Für weitere Informationen besuchen Sie unseren Distributor “Dunamenti”.